Indem du auf „Zulassen“ klickst, stimmst du der Speicherung von Cookies auf deinem Gerät zu, um die Navigation auf der Site zu verbessern, die Site-Nutzung zu analysieren und unsere Marketingbemühungen zu unterstützen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Aktuelles
Zwei Fechter:innen im Wettkampf.

Gießener Fechter:innen bei Gaufechtturnier stark vertreten

Der MTV Gießen lud am Samstag, den 14.05.2022, in Zusammenarbeit mit dem Turngau Mittelhessen wieder zum Gaufechtturnier ein. Austragungsort war die Turnhalle A der Herderschule am Westbad. Es ging schon morgens um 8 Uhrlos mit der Turnierreifeprüfung des Hessischen Fechtverbandes. Anwärter aus allen Regionen Mittelhessens (z.B. TV Langen, FC Marburg, Darmstädter FC und WiesbadenerFC) hatten Gelegenheit, sowohl in der Theorie als auch in der Praxis ihr Können unter Beweis zu stellen. Erfreulicherweise erlangten alle 59 Prüflinge die Turnierreife. Wer noch Kraft und Lust hatte, konnte im Anschluss, ab 11 Uhr, am Gaufechtturnier teilnehmen.

Diese Möglichkeit haben insgesamt 73 Fechterinnen und Fechter mit Freude wahrgenommen. Insbesondere die Gießener Fechter:innen waren in jeder Altersgruppe vertreten. In der U9 blieb Maria Novikov (MTV Gießen) von Anfangan ungeschlagen und belegte den ersten Platz ihrer Altersgruppe. In der U11 der Damen lieferten sich Leana Wiesenroth und Lou Brandau (beide Darmstädter FC)ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem sich letztlich Wiesenroth durchsetzen konnte. Anastasia Ganea vom MTV Gießen erkämpfte sich souverän den dritten Platz, DariaCernatinschi (MTV Gießen) sicherte sich den fünften Platz. Bei den Herren der U11 legte Leopold Rembowski (MTV Gießen) einen starken Start in der Vorrunde hin, bei dem er drei von vier Gefechten gewann. Dies gelang auch Matteo Gebers de Sousa vom Darmstädter FC, der sich aber Rembowski in der K.o.-Runde geschlagen geben musste. Trotzdem sicherte er sich den zweiten Platz. Paul Molle (MTV Gießen) war zuvor schon Rembowski unterlegen, konnte aber stolz die Bronzemedaille entgegennehmen. In der U13 belegten Fechter:innen des MTV Gießen gleich die ersten vier Plätze: angefangen mit dem ersten Platz von Florian Hassenklöver, gefolgt von Berlin Yildiz, Selma Diehl und Valeria Hahn. Den siebten und den neunten Platz sicherten sich Luise Molle und Ilinca Cernatinschi (beide MTV Gießen). In der U15 eröffnete Oleg Urmann (MTV Gießen) die Vorrunde mit einer Siegesserie, die auch in der K.o.-Runde nicht abriss und letztlich mit Gold belohnt wurde. Maxim Herberger vom Wiesbadener FC erkämpfte sich den zweiten Platz, während auch der dritte Platz mit Felix Salomon an einen MTV’ler ging. Bei den Fortgeschrittenen stieg Leonard Lodde (MTV Gießen) souverän mit drei Siegen bei sechs Gefechten in den Wettkampf ein. Mit gleichem Erfolg bewältigte auch Tristan Ranger (MTV Gießen) die Vorrunde, der sich in zwei Gefechten auch gegen seine Vereinskollegen Muriel Ohrem und Felix Lott durchsetzte. In der K.o.-Runde musste sich Felix Lott trotz vollem Einsatz gegen den späteren Halbfinalisten Matthias Burger vom FC Marburg geschlagen geben und belegte den 13. Platz. Auch vom FC Marburg kommt Christoph Mania, der in einem knappen Gefecht mit nur zwei Punkten Vorsprung gegen Tristan Ranger einen Sieg davontragen konnte. Im Gefecht zwischen Leonard Lodde und Muriel Ohrem, gelang Lodde in die nächste Runde, wo er Simon Taapken (Wiesbadener FC) unterlag. Abschließend zog Taapken ins Halbfinale ein, welches er für sich entscheiden konnte. Matthias Burger (Marburger FC) sicherte sich den zweiten Platz. Den dritten Platz teilten sich Jonathan Grebing und Julian Grebing (beide Marburger). Loddes starke Leistung wurde mit dem sechsten Platz belohnt. Auf dem neunten und elften Platz folgten Ranger und Ohrem. Bei den Senioren belegte Benedikt Schätz den ersten Platz, gefolgt von Leander Schätz (beide MTV Gießen) auf dem zweiten und Elina Voell (VFLMarburg) auf dem dritten Platz.